Die Plattform Digitale Energiewelt.

Die Digitalisierung wird in der zweiten Phase der Energiewende zunehmend ein systemisches Agieren außerhalb gesetzter Strukturen und bedarfsorientierte Lösungen von allen Beteiligten einfordern. Dazu braucht es Akteure, die sektorübergreifend denken und handeln. So können neue Geschäftsideen und marktfähige Produkte entwickelt  werden.

Die Idee

Die Plattform Digitale Energiewelt zeigt übergreifende Fragestellungen und Handlungsoptionen im Kontext der Digitalisierung der Energiewelt auf. Hierfür vernetzt sie Akteure aus der Energiewirtschaft und angrenzender Bereiche wie Mobilität, Wärme, Gebäudeautomatisierung, IT, Logistik und Finanzwirtschaft. Sie wird die gesellschaftspolitischen und energiewirtschaftlichen Rahmenbedingungen der Digitalisierung maßgeblich mitgestalten, unter anderem mit fachlichen Ausarbeitungen, öffentlichen Thesenpapieren, intensiver Kommunikation mit Politik und Gesellschaft und breiter Öffentlichkeitsarbeit.

Die Ziele

Die Schwerpunkte der Plattformarbeit werden über die Einrichtung von Arbeitsgruppen gesetzt, welche gemeinsam mit den Partnern festgelegt werden. Die Arbeitsgruppen werden Fachthemen bearbeiten, Positionen entwerfen sowie Analysen und Pilotvorhaben durchführen. Die Ziele im Einzelnen:     

  • Die Akteure branchenübergreifend zusammenführen und vernetzen.      
  • Die Digitalisierung der Energiewelt fachlich begleiten.     
  • Die Rahmenbedingungen der Digitalisierung maßgeblich mitgestalten.     
  • Bewusstsein und Akzeptanz in der Öffentlichkeit schaffen.

Es geht darum übergreifende Fragestellungen zu identifizieren, Anwendungsfälle herauszuarbeiten und ein gemeinsames Verständnis für die Chancen und Möglichkeiten der Digitalisierung zu entwickeln. Zu den Aufgaben der Plattform gehört auch, Rahmenbedingungen zu definieren, die nötig sind, um neue Geschäftsmodelle umzusetzen.

Perspektive und gesetzter Rahmen der Plattform.

Die Plattform nimmt zeitlich eine Mittelfristperspektive von 1 - 5 Jahren in den Fokus, tagesaktuelle Entwicklungen werden nur bei grundsätzlicher Bedeutung thematisiert. Diese Rahmenbedingungen werden im Zuge der Plattformarbeit als gesetzt angesehen:  

  • Sowohl die Digitalisierung als auch die Energiewende sind dauerhafte Veränderungsprozesse mit Auswirkungen auf die moderne Gesellschaft und den einzelnen Bürger.
  • Das energiepolitische Zieldreieck aus Versorgungssicherheit, Wirtschaftlichkeit und Umweltverträglichkeit sowie die konkreten energie- bzw. klimapolitischen Ziele werden auch weiterhin von der Politik verfolgt.