Neue Chancen durch Digitalisierung

Durch die Digitalisierung eröffnet sich eine Vielzahl von Geschäftschancen für Unternehmen in der Energiewelt. Einerseits können etablierte Marktakteure bereits heute mittels digitaler Technologie bestehende Geschäftsprozesse optimieren (z.B. Outsourcing von Teilprozessen oder Implementierung von Online-Zugängen für Kunden) und somit eine Verbesserung der Wirtschaftlichkeit und der Konkurrenzfähigkeit erreichen. Gleichzeitig führt die Digitalisierung zum teilweise disruptiven Eintritt neuer Marktakteure in den unterschiedlichen Bereichen der Energiewelt. Ein Teil der neuen Marktakteure im Bereich der Stromversorgung  stammt z.B. ursprünglich aus anderen Branchen. Als Beispiel seien hier Großplattformen wie Google und Apple mit der Entwicklung eigener Mobilitätslösungen oder mit Produkten für die Gebäudesteuerung genannt.

Darüber hinaus entwickeln auch diverse Start-ups auf Basis digitaler Technologien Lösungen für die Energiewelt. Ein Teil konnte sich in den letzten Jahren z.B. im Bereich Direktvermarktung erneuerbarer Energien sowie Aggregation von Flexibilität für Regelleistung etablieren. Allen Akteuren gemeinsam ist die Überzeugung, dass die Digitalisierung der neue Ausgangspunkt für Innovationen zur Ermöglichung weitergehender / neuer Dienstleistungen und Produkte sowie für veränderte Zugangsmöglichkeiten zu Kunden (B2C / B2B / C2C / C2B) ist. Als ein Beispiel seien hier integrierte Plattformen genannt, mithilfe derer sich Geschäftsmodelle vom reinen Commodity-Geschäft hin zu integrierten (Energie-) Dienstleistungen und Lösungen entwickeln. Hierbei kann sich Deutschland als Technologietreiber und Innovationsführer etablieren. Dieser Trend zeichnet sich bereits durch zahlreiche Gründungen von Forschungszentren internationaler Unternehmen in Deutschland ab.